browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Es gibt noch so viel zu tun..

Posted by on June 28, 2012

Hallo liebe Leute ,

nach dem Vorbereitungsseminar in Bad Bevensen gab es noch einiges hier zu tun. Ich musste erst einmal meine schriftlichen Abschlussprüfungen schreiben (und diese natürlich auch bestehen), einen internationalen Führerschein beantragen, eine Kreditkarte, einen Nachmieter suchen, einen Visumstermin machen, nebenher noch arbeiten und und und. Am 21.06 war es dann soweit: Anika, Christian (beides auch PPPler, die ich schon etwas länger kenne) und ich machten uns auf nach Frankfurt auf das Amerikanische Konsulat um unser Visum zu erhalten. Anika kam schon einen Abend vorher aus Steinen zu mir nach Mannheim gefahren, wir verquatschten uns, so dass wir leider nur 4,5 h Schlaf bekamen. Wir waren gar nicht müde…;-) In Frankfurt angekommen haben wir dann Christian getroffen und erst einmal gefrühstückt, da noch niemand etwas gegessen hatte. Einen Kaffee und ein Croissant schwerer machten wir uns dann auf Richtung Botschaft. Unsere Handys usw. haben wir natürlich am Hbf eingeschlossen, damit wir keine Probleme bekommen! (Elektronische Geräte sind nämlich verboten!!!) Beim Konsulat angekommen mussten wir uns erst einmal draußen in eine Schlange stellen und warten während ein netter Herr unsere Papiere gecheckt hat. Danach wurde uns an einem Schalter eine Nummer zugeteilt und wir wurden weiter zum Security Check geleitet. Dort mussten man wie am Flughafen Gürtel etc ausziehen und alles durchchecken lassen. Wenn man diese Hürde schon einmal geschafft hatte wurde man in das nächste Gebäude weitergeleitet in dem man dann wieder warten musste bis die vorher zugeteilte Nummer aufleuchtete. Am ersten Schalter wurden Fingerabdrücke genommen, man musste seine ganzen Unterlagen dort lassen und sich wieder setzen, bis man das zweite Mal aufgerufen wurde. An dem zweiten Schalter war dann das “Interview”. Ich wurde Dinge wie: “Was wollen Sie in den USA machen”, “Haben Sie Probleme mit der Polizei”,… gefragt und habe am Schluss dann das ok bekommen:-) ! Gestern nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung habe ich dann das Visum daheim vorgefunden ! Heute früh habe ich mich nun arbeitslos gemeldet, damit ich nach den USA nicht gesperrt werde. Theoretisch könnte es nun also losgehen… wenn da nicht die bis jetzt fehlende Platzierung wäre;-) ! Also wird weiter gewartet!

 

Liebe Grüße,

Teresa

4 Responses to Es gibt noch so viel zu tun..

  1. anika-kasten

    hey 🙂 nice nice !!! 😉 gefällt mir sehr, wie du deinen Blog eingrichtet hast 😉

  2. Bibi

    Da schließ ich mich doch gleich mal an, sieht richtig schön aus dein Blog und ich bin schon ganz gespannt, was du so alles erleben wirst und beneide dich total 😉

  3. Mareike

    Hach das is ja alles soooo aufregend! 🙂

  4. Seifert Ursula

    Hallo Teresa, ich freue mich, dass auch ich über das Internet mit Dir Kontakt aufnehmen kann.
    Es freut mich sehr, dass es dir gut geht und Du eine tolle Gastfamilie gefunden hast.
    Ich war auch drei Jahre in Paris und habe an meiner ersten Familie keine sehr guten Errinne-
    rungen. Aber bei der zweiten Familie habe ich mich dann sehr wohlgefühlt.
    Du wirst ein Jahr in Amerika sein und Dir sicher viel anschauen, Amerika ist sicher ein
    tolles und Interressantes Land wie man sagt, mit vielen Möglichkeiten. Aber Du wirst be-
    stimmt wieder nach Hause kommen. Deine Mutter hat mir ein paar Bilder von der kleinen
    Lotta geschickt ,die Möglichkeiten mit dem Internet ist wirklich fantastisch. Vielleicht meldest Du Dich einmal, damit ich weiß dass Dich meine Nachricht auch erreicht.
    Bleib gesund und genieße Deinen Aufenthalt in Amerika. Gruß Uschi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *