browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Arbeiten – was für eine Umstellung …

Posted by on January 10, 2013

Nachdem die “chillige” Hälfte des Jahres nun endgültig vorbei ist, war vorgestern nun mein erster Arbeitstag.
Es ging nach Atlanta, wo ich nun jeden Tag mindestens eine Stunde Fahrtweg mit dem Auto habe zu Sto Corp.

Als ich vorgestern morgen aufgestanden bin, konnte man durchaus sagen, das ich nervös war. So war oder viel mehr bin ich es noch immer einfach nicht mehr gewohnt zu arbeiten und dann erst Recht nicht in Amerika. Ab ins Auto und los ging die gute Fahrt!
Super pünktlich angekommen, war Billy, Chef von Sto Design und mein Ansprechspartner, durchaus überrascht, das ich schon da sei. Er zeigte mir mein Büro. So bezog ich das von Linda, welche die letzten beiden Monate ein Auslandssemester hier gemacht hatte. Danach ging es auf einen Rundgang. Witzigerweise schien es das mehr als 50% der Mitarbeiter Teleworking machten, was hieß das sie von Zuhause aus arbeiteten, und ich somit die leeren Büros vorgestellt bekommen habe, aber keine Gesichter dazu.

Auf meinem Schreibtisch herrschte etwas Chaos. So hatte ich meinen Laptop dabei, an den ich einen weiteren Bildschirm angeschlossen hatte. Ich bekam einen Laptop der extra für mich eingerichtet wurde und somit schon ans Netzwerk angeschlossen wurde. Dieser wiederum hatte ebenfalls ein zweiter Bildschirm. Zusätzlich bekam ich dann noch ein MacBook mit den Grafikprogrammen. 5 Bildschirme und etwas Computerchaos… das muss die Tage nun erst noch geklärt werden 🙂

Gestern habe ich dann meine ersten beiden Projekte bekommen. Das eine bestand lediglich daraus, das ich Trendinformationen heraussuchen sollte und bei der zweiten Aufgabe bin ich gerade noch an einer Fotobearbeitung dran. Ist aber super und ich freu mich drauf heute hoffentlich weiter zu machen. Ob das jedoch so klappt, ist noch nicht ganz klar. So hat Billy mir einen kompletten Stundenplan erstellt, damit ich heute jeden Mitarbeiter der Marketing Abteilung einzeln kennen lernen kann. So geht es morgens von 9.30 bis Mittags um 15.30 im Halbstundentakt (nur mit Mittagspause und eine andere Pause, wobei dort dann wiederum ein anderes Meeting ist) durch. John habe ich gestern schon getoffen und auf alle Anderen freue ich mich gleich! 🙂

Bis jetzt… TOP!!! Abgesehen davon, das ich Abends fix und alle ins Bett falle ist es total genial! 🙂

NACHTRAG: Nun ist der 20. Januar, Wochenende und ich habe bereits schon 2 Wochen gearbeitet…
Nachdem ich den Meetings-Marathon gut überstanden hatte, musste ich feststellen, dass die Möglichkeit mit jedem aus der Marketing Abteilung zu sprechen einfach genial war. Ich hatte die Möglichkeit Geschäftliches, aber auch typisch amerikanisch vieles Privates. Nachdem mein MacBook leider nach der ersten Woche schon die Schnauze voll hatte mit mir zu arbeiten, bekam ich nun am Freitag einen PowerMac… das Bild ist nun wie versprochen auch zu sehen 🙂
Zusätzlich was mir bis jetzt aufgefallen ist, ist die Kleiderordnung. Montag bis Donnerstag ist es doch sehr schick und elegant Angesagt. Freitags… casual…. Hat man schon oft gehört, das es sowas gibt, aber hier wird es wirklich praktiziert. So gab es am Freitag vor einer Woche Lunch für alle aus der Firma, was von einer Abteilung organisiert wurde. Dazu wird dann auch noch traditionell das Trikot der lieblings Footballmannschaft angezogen.
Sto Corp. steht ganz im Namen des gesunden Lebens. So gibt es eine Gruppe, an die ich mich gleich mal angeschlossen habe, welche dafür sorgt, das man die Möglichkeit bekommt 5x am Tag etwas gesundes, wie Obst oder Gemüse zu essen. Außerdem startet nun am Dienstag ein Programm mit einer Fitnesstrainierin, welches auch extrem gefördert wird, alleine deshalb um die Angestellten aufzumuntern, mehr auf ihre Gesundheit zu achten. Zusätzlich haben wir selbstverständlich noch ein eigenes Fitnessstudio bei uns im Betrieb. Ich muss sagen… mir gefällt es hier super 🙂

Am Freitag habe ich Dominik kennen gelernt. Er arbeitet eigentlich bei Sto in Stühlingen, aber ist nun für 6 Monate ebenso in Atlanta. Durch ihn habe ich dann am Freitag Abend das erste Mal was mit meinen Arbeitskollegen gemacht … Alles weiterhin top. Hoffe das bleibt  so 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *