browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Ein nicht ganz so geplantes Wochenende …

Posted by on September 9, 2012

Freitag morgens ging es zusammen mit Johanna, Julia und Tim zum Tag-Office um ein Kennzeichen für Johanna und Tim zu organisieren und uns für den Führerschein anzumelden. Leider ging da schon das Elend los. Da bei Tim etwas zum ummelden fehlte und Johanna nicht in ihrem zuständigen Office war hatte dies schon einmal nicht geklappt. Auch zum Führerschein anmelden waren wir falsch… wir mussten anstatt zur DMV dann doch zu DDS. Also fuhren wir mit 2 Auto los, um wenigstens etwas erfolgreich zu werden… auf zur nicht zu sehr geliebten DDS-Stelle.
Nachdem wir ankamen und unsere Nummer zogen, hieß es erst einmal warten… (Man kennt das ja allgemein von solchen öffentlichen Ämtern, aber bisher musste ich sagen hatte ich immer extrem Glück… nicht so heute…) Als endlich meine Nummer aufgerufen und meine Daten aufgenommen wurden, konnte ich direkt zur schriftlichen Prüfung antreten … WAS??????? …. oh nein… nicht einmal irgendetwas gelernt, angeschaut oder sonst und dann direkt PRÜFUNG…. Ohwaia…. ok… was man nicht alles so macht. Ca. 30 min, einige Nerven weniger und ein Zitteranfall später hatte ich dann aber die schriftliche Prüfung doch geschafft … puhh…. Nun hieß es auf zur praktischen Prüfung …. WAS???????? … oh nein… so ein Käse aber auch. So stand mein Auto Zuhause. So sparsam wie wir Deutschen halt waren, kamen wir nur mit zwei Autos… wer hätte auch gedacht, das wir auch direkt heute Prüfung machen durften… naja.. so saßen Tim und ich (die beiden Autlosen) bei der DDS und warteten bis Johanna und Julia ihre Prüfung hinter sich gebracht hatten. Für Tim und mich hieß es, nochmals an einem anderen Tag mit unserem Auto kommen zu müssen. 5,5h später, so gegen 17.30, verließen auch wir endlich wieder die DDS… 1. Aktion den Wochenendes… FLOPP!
Nach diesem Stress musste endlich mal etwas Erholung her und die gab es an unserem See dem “Lace Acworth” am Strand…. da hieß es einfach Hirn aus und genießen 🙂

Samstag stand dann das Lake Acworth Festival an… geplant war mit den drei Deutschen, Zeit hatte dann nur Tim. Also abgemacht, Tim und ich gehen ans Festival.. oder doch nicht? Nein meine Hostmum fand diese Idee nicht so berauschend, schließlich wollten sie mit der Family und mir dort hin. Auch kein Problem … Tim abgesagt und mit Family hin… gloreiche 30min… dann wieder Heim und? Nichts…. da saß ich nun… und hatte nichts zu tun.. Samstag nicht ganz so gelaufen wie geplant … FLOPP!

Sonntag ging dann meine Hostfamily in die Kirche. Da ich meinen ersten katholischen Kirchengang vor mir hatte, ließ ich den Mormonen Gottesdienst dann doch ausfallen. Mittags dachte ich könnte ich vor meinem Gottesdienst (der erst Abends gegen 17Uhr war) noch was mit der Family machen. Die gingen dann aber wandern, wo ich nicht mitkonnte, aus schon geschriebenen Gründen. Nach dem Gottesdienst (der übrigens mit moderner Musik und richtig genial war) wollte ich mal wieder nach Atlanta fahren. Um nicht alleine gehen zu müssen erbarmte sich Tim mal wieder… meine Hostmum hatte aber was dagegen, schließlich sollte ich ja mal wieder was mit der Familie machen. Somit musste ich wieder absagen. Tim inzwischen sauer … FLOPP!

Montag war Labor Day. Bedeutete es war Feiertag und kein College stand auf dem Programm. Nachdem Samstag und Sonntag platze, so hatte ich mit Tim abgemacht, das wir es endlich mal für einen Tag nach Atlanta wagen würden. Abgemacht, darauf gefreut… und … hmm.. wäre ja schon schön, wenn man Nachmittags mal was mit der Familie machen würde… hmm… na gut… Atlanta gekürzt auf Vormittag (zu Atlanta gleich noch mehr). Als ich dann von Atlanta zurück kam, was war das? Niemand da… Family ausgeflogen… super… FLOPP!

Das war mein Wochenende… mal so gar nicht wie geplant und doch immer versucht das Beste daraus zu machen. Die DVD Abenden mit der Family (zu denen es dann doch noch paar Mal kam, waren echt nett, aber zogen halt eine komplette Umgestaltung des Wochenendes mit sich…)

Zurück zu Atlanta: Montag morgen… endlich… Da wir ja wussten, das wir nicht allzuviel Zeit hatten, bevorzugten wir es nichts konkretes anzusehen, sondern uns mehr die Stadt allgemein anzuschauen. Ich muss sagen ich war überrascht. Der Olympic Park ist genial und mit seinen Möglichkeiten des Hauptsitzes von Coca-Cola und CNN, sowie dem weltgrößten Aquarium gibt es dort auch spannendes zu sehen… Eine durchaus extrem spannende Stadt, auf die ich mich weiterhin freue, was ich noch alles sehen werde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *