browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

New York, Phoenix, Las Vegas

Posted by on August 15, 2012

Soooo,jetzt komme ich dazu mal wieder etwas zu schreiben. Im Moment befinde ich mich in Phoenix, AZ und es ist uuuuunglaublich heiß (46-50°C), so dass man am besten nichts draußen unternimmt. Aber erstmal alles von Anfang an.

Los ging es am Dienstag den 7.8.12 ab Frankfurt Flughafen. Meine Eltern (mein Papa kam als Überraschung doch mit) holten Clemens und mich um 5.30 ca. in Mannheim ab, da wir noch den restlichen Kruscht von mir ins Auto laden mussten. Am Flughafen angekommen habe ich erst einmal eingecheckt und mein Gepäck abgegeben bevor wir uns aufgemacht haben zum Bahnhof um meine Schwester und meinen Schwager abzuholen, da die beiden auch mit zur Verabschiedung kamen. Blöderweise hatte sich mal wieder jemand vor den Zug geworfen, so dass ihr Zug mit knapp 1 Stunde Verspätung ankam.Naja,besser als nichts. Die Verabschiedung dann war wirklich schwer, die GIZ hatte noch einen Konferenzsaal gemietet, in dem eine offizielle Verabschiedung stattfinden sollte, was leider nicht klappte, da die GIZ Leute in einem der blockierten Züge saßen, die noch mehr Verspätung hatten. Also bin ich dann samt Anhang zum Security Check gelaufen und habe dort meiner Familie und Clemens tschüss gesagt. Das war wirklich hart und macht nicht besonders viel Spaß..
Aber die anderen PPPler haben mich dann sofort aufgeheitert und die Vorfreude wieder aufleben lassen.
Der Flug an sich war recht entspannt, es gab kaum Turbulenzen und bis auf „es gibt einen medizinischen Notfall im vorderen Teil des Fleugzeuges, falls ein Arzt an Bord ist bitten wir diesen nach vorne“, ist auch weiter nichts besonderes passiert.
In NY angekommen standen wir erst einmal ewig an um durch die Passkontrollen zu kommen und wurden dann draußen (nachdem wir unser Gepäck geholt haben – es fehlten 3 Koffer – meiner Gott sei Dank nicht) von Zoe von Cultural Vistas empfangen. Wir sollten sofort rausgehen zu Beth und den Bussen, die uns dann zum YMCA auf der 47th Street gebracht haben. In den Bussen sind wir natürlich Männlein und Weiblein getrennt gefahren ;-)! War wahrscheinlich die einfachste Lösung.
Unterwegs hat Beth uns dann die wichtigsten Dinge auf der Fahrt erklärt, Zimmer wurden aufgeteilt (ich hatte ein Einzelzimmer, was am Ende gar nicht schlecht war) und der Plan für den restlichen Tag erzählt.
In NY haben wir viele Infos auf den Seminaren im German House bekommen (im 23. Stock gefrühstückt, tolle Sicht),wir haben eine 2 stündige Bustour durch Manhattan und Brooklyn unternommen, haben viel gegessen, viel gelacht, gegen das schwüle Wetter gekämpft, NYC auf eigene Faust besichtigt (Rockefeller Center, Times Square…) und eine wirklich tolle Zeit mit dem CV Team gehabt. Der letzte Abend war einfach „amazing“ – ein großes Danke an alle die dabei waren ☺
Was wirklich schön war, war dass ich Clemens Tante und Onkel mit Cousine Christina in New York getroffen habe. Es war ein wunderschöner Abend und ich habe mich wirklich gefreut ein wenig „Heimat“ zu sehen. Am nächsten (und letzten) Morgen habe ich mich noch mit Syd (er spielt mit Clemens in einer Band) auf einen Donut und Kaffee getroffen. Auch das war wirklich schön!
An diesem Morgen (10.8) ging es dann auch schon weiter für (fast) alle. Einige Leute sollten sowieso noch in NY bleiben, ein paar andere blieben unfreiwillig. Es wurden so gut wie alle Flüge gen Süden wegen Unwetter gecanceld. Meiner Richtung Phoenix, Arizona ging zum Glück. Der von Tobias (er flog die gleiche Strecke wie ich nur in einem anderen Flugzeug) hatte leider Verspätung, so dass er seinen Anschlussflug nach Salt Lake City nicht bekommen hat. Meine beiden Hosts für die 5 Tage hier in Phoenix Jackie und Reggie haben ihn dann netterweise für eine Nacht noch aufgenommen, damit er die Nacht nicht am Flughafen verbringen musste.
Den ersten Tag hier in Phoenix habe ich mich einfach nur ausgeruht. Ich hatte in der Nacht vorher nicht so viel geschlafen, die 3 Stunden Zeitverschiebung (Jetlag) und der 5 stündige Flug, sowie das dauernde Englisch sprechen, hatten mich total geschafft. Also war ich erst einmal am Pool, habe ausgeschlafen und mich mit meinen Hosts unterhalten. Sie sind beide total nett. Reggie ist ein ehemaliger PPPler und seine Freundin lebte für 5 Jahre in Deutschland. Ansonsten habe ich Freunde kennengelernt, wir waren in einem Diner frühstücken, Thai food essen, Sandwiches, ich haben den „A“-Mountain und den Camel Mountain gesehen, war in Flagstaff, habe auf ein amerikanisches Baby aufgepasst, das erste mal auf englisch Spiele gespielt, das Biltmore Resort (Astoria Waldorf) von Frank Lloyd Wright gesehen…
Eigentlich ist es hier viel zu warm um etwas an der frischen Luft zu unternehmen. Nach 45 Minuten ist man total geschafft.
Die Zeit hier in Phoenix war wirklich sehr schön, dennoch freue ich mich auf morgen und darauf endlich meine Gastfamilie, my final placement here in the US, kennen zu lernen.
Morgen um ca 2pm (Ortszeit) geht es dann mit US Airways auf nach Las Vegas. Mal sehen was dann noch so passiert…
Hier ist noch ein wunderschöner Eindruck der ersten Tage:
New York
Danke Ann-Kristin für dieses tolle Video!

One Response to New York, Phoenix, Las Vegas

  1. Teresa Löhr

    Hey meine Liebe. Das hört sich ja wirklich toll an. Ein bisschen beneiden ich dich schon 😉
    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute. Freu noch, wenn ich was von dir höre!

    Drück dich ganz fest.

    Tere

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *