browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

New Orleans

Posted by on July 25, 2013

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w006a413/29ppp/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w006a413/29ppp/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Als wir ankamen war es zum Glück nicht ganz so heiß und schwül wie befürchtet. Also haben wir uns als erstes auf den Weg gemacht und sind zum Superdome gelaufen. Dort fand im Februar der Superbowl statt, also wollten wir uns das Stadion zumindest von außen ansehen. Danach ging es mit dem Street Car, ähnlich wie die in San Francisco, in das French Quarter. Dort haben wir uns noch den Jackson Square und die St. Louis Cathedral angesehen, eine der ältesten Kirchen in den USA. Und haben dann einfach die Atmosphäre der Stadt genossen mit all den Musikern auf der Straße. Abends haben wir uns aufgemacht in die Bourbon Street, dort sind viele Bars und Clubs. Wir haben in diverse reingeschaut und überall neue Musik gehört. Außerdem mussten wir natürlich einen “Hurricane“ trinken, der Cocktail wurde in new Orleans erfunden und ist auch ganz schön lecker!

Der nächste Morgen fing trotzdem wieder früh an. Nach einem leckeren Frühstück ging es wieder ins French Quarter, ein bisschen umher schlendern, und danach auf das älteste mit Dampf betriebene Schiff der USA, eine Runde auf dem Mississippi drehen. Wir konnten viel schönes sehen, aber auch ein paar schlimme Stellen wo der Hurrikan vor 8 Jahren Schäden angerichtet hat. Es ist aber auch verwunderlich, dass New Orleans unter dem Meeresspiegel liegt und die Deiche dann nur knappe 2 Meter hoch sind. Nach unserer kleinen Schifffahrt sind wir zum French Market gefahren, einem großen Flohmarkt auf dem man alles bekommen kann was das Herz begehren könnte. Danach ging es in ein Mardi Gras Museum, was sich riesig gelohnt hat. Dort werden die Figuren geschnitzt und die Wagen für die Parade zusammengebaut. Ich war zwar noch nie beim Karneval, aber ich habe mir von Sybille meine Vermutung bestätigen lassen, dass diese Wagen sehr viel größer sind als die Deutschen.

Am nächsten Tag ging es dann auch schon weiter nach Jackson in Mississippi.

Comments are closed.