browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Roadtrip 1 – Wichita, Tulsa, Little Rock, Memphis, Jackson, Nashville, Ashville, Charlotte

Posted by on March 6, 2013

 

Wir haben dieses Jahr Weihnachten in Ashville verbracht, bei Paul, dem Bruder von meinem Gastvater. Und da wir alle so gerne Autofahren und etwas sehen wollen, habe wir uns entschieden, eine kleine (36 Stunden) Autotour zu machen. Den ersten Tag sind wir nur bis Wichita gekommen… 3.5 Stunden und haben da in einem Hotel übernachtet. Alle waren krank und/oder angeschlagen, sodass wir uns die Nacht um die Ohren gehustet haben.

Den nächsten Tag haben wir fast komplett im Auto verbracht. Wir sind bis Tulsa (Oklahoma) durchgefahren und haben uns dort ein bisschen die Beine vertreten und uns die Stadt angeschaut.

Dann ging es weiter bis Little Rock, wo wir zunächst zum Visitor Center und zur luxuriösesten Toilette überhaupt sind. Anschließend haben wir in einem WaffleHouse zu Abend gegessen. Das war wohl das verdreckste Lokal, dass ich je betreten habe und auch die Toiletten waren fürchterlich. Mein Tipp.. keine Toiletten in Arkansas außer dem Besucherzentrum.

Weiter ging es nach Memphis. I’m walking in Memphis… Aber nur kurz, schließlich ist der Tag schon um und wir müssen noch nach Jackson (Tennessee), wir haben ja ein Hotelzimmer gebucht.  

Am nächsten Tag hatten wir dann etwas mehr Zeit und fuhren nur bis nach Nashville, wo wir den Tag verbrachten. Nashville ist total verrückt… die Bars haben 24/7 geöffnet, überall hört man Gitarren… Eigentlich besteht ganz Downtown nur aus Touristenläden und Bars. Eigentlich ganz witzig.

Nach einem Abstecher ins Hard Rock (das musste einfach sein) sind wir dann Richtung State Capitol gelaufen. Der Weg war uns dann aber doch zu weit und wir sind wieder zurück zum Auto gelaufen, um zu fahren. Anschließend haben wir noch einen Abstecher ins Deutsche Viertel gemacht. Danach sind wir zu einem wunderschönen Hotel gefahren mit Innenleben. Es ist in den Touristenkreisen sehr bekannt, man kann dort einkaufen, Kaffee trinken und die künstlichen Palmen genießen. Leider sin die Parkgebühren dort sehr überteuert, so dass wir nicht lange geblieben sind. Man hätte zwar auch auf die andere Seite des Hotels fahren können, um umsonst zu parken, aber das wäre zu langweilig gewesen…

In Ashville haben wir uns eigentlich alles nur aus dem Auto angeguckt, aber das war ich ja schon gewohnt. 😀 Auch wenn dieses Mal nicht Chip  gefahren ist, sondern sein Bruder Paul und Chip derjenige war, der krampfhaft versucht hat Bilder zu machen… was habe ich gelacht 😀

Ein absolutes Highlight waren sehr berühmte Wasserfälle, die oft in Filmen zu sehen sind, u.a. auch in den Hungerspielen.

Das war eigentlich auch schon der erste Part meines Winterurlaubs… ein paar Meilen habe ich dabei hinter mich gebracht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *